Zwischen Strand und Apfelbäumen

Mt.-Saint-Michel

In aller Welt bekannt, unverkennbar und einzigartig: der kegelförmige, bis an die Spitze bebaute Klosterberg Mont-Saint-Michel in der gleichnamigen Bucht im Südwesten der Basse-Normandie an der Grenze zur Bretagne.

Anfang des 8. Jahrhunderts wurde bei einer Sturmflut die Landverbindung der Felsinsel weggespült. Zeitgleich erschien dem Bischof Aubert im nahe gelegenen Avranche der Erzengel Michael mit einem klaren Auftrag: Errichte auf diesem Felsen eine Kapelle!

Et voilà: Im Laufe der Jahrhunderte wurden schließlich, wo auch immer gerade noch Platz war, Kloster, Abteikirche und Dorf errichtet. Ein bizarres Gebilde aus Türmen, Kirchengewölben und Rittersälen drängt sich jetzt auf engstem Raum bis zu 157 Meter hoch über dem Wasser. Zur Besichtigung ist etwas Kondition erforderlich, denn es geht steil bergauf!

Mt. Saint Michel Ein Erzengel gab den Auftrag
für dieses mystische Gebilde …

Für Entdecker:
Hier werden die Speisen nach traditionellen Rezepten zubereitet und in einrucksvollem mittelalterlichem Ambiente serviert: im Restaurant La mère Poulard, direkt auf dem Mont-Saint-Michel.
www.mere-poulard.com

Nicht versäumen sollte man die Feierlichkeiten zum 1.300 Geburtstag von Mai–Oktober 2009. Ausführliche Informationen und Programm:
www.ot-montsaintmichel.com

Geführte Touren auf und durch die imposante Anlage bucht man am besten vorab telefonisch (0033-233898088). Mehr Informationen dazu unter: www.cheminsdelabaie.com (auf Französisch)

Informationen zum Departement La Manche: www.manchetourisme.com